Bericht vom offenen Imkertreff am 15.05.2017

Bericht von Carola

Das heutige Thema war Völkervermehrung / Völkerteilung. Dazu wurden zwei sehr unterschiedliche Methoden vorgestellt, die eine behandelte die Sammelbrutablegerbildung, die man am selben Standort machen kann und aus der klassischen Imkerei kommt. Sie wird auch als sanftes Schröpfen bezeichnet. Die andere ist ein als Schwarmvorwegnahme nach Mellifera bezeichnetes Verfahren aus der wesensgemäßen Imkerei. Dabei wird die Stimmung der Schwarmbienen genutzt. Über viele weitere Verfahren der Völkerteilung wie Flugling, Brutling, Kunstschwarm, Treibling u.a.m. können sich Interessierte beim Bieneninstitut Kirchhain und beim Fachzentrum Bienen der LWG Veitshöchheim informieren. Eine weniger bekannte Methode ist der Freiluftkunstschwarm nach Sklenar.

Zum Thema An den Bienen wurden diesmal Fragen insbesondere von Neuimkern gesammelt und im Anschluss in der Runde beantwortet.

Termine zum Vormerken

  • Dienstag, den 23. Mai um 18:00 Uhr: Buchpräsentation “Die Intelligenz der Bienen” mit Randolf Menzel und Matthias Eckoldt bei der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaft (anscheinend aber ausgebucht)
  • Nächster Imkerstammtisch am Montag, den 29.05. um 19:30 Uhr in der Zitrone. Der unmoderierte Imkerstammtisch dient dem informellen Austausch und findet monatlich, regelmäßig zwei Wochen nach dem Imkertreff statt.
  • Nächster offener Imkertreff am Montag, den 19.06. um 19:30 Uhr im Nachbarschaftshaus Urbanstraße

Sonstige Termine

Bericht vom offenen Imkertreff am 24.04.2017

Bericht von Carola

Heute ging es los mit dem Thema An den Bienen und der Futterproblematik in diesem kalten und feuchten Frühjahr. Angesprochen wurde dabei, dass man evtl. füttern muss, wenn keine Reserven mehr im Volk sind. Auch die Infos der öffentlichen Stockwaagen in der Nähe können ein Anhaltspunkt sein. Helga nannte 3 ihr bekannte Berliner Stockwaagen:

Lisa erzählte, dass einige Völker schon Schwarmzellen haben. Die Bienen haben bei diesem Wetter sehr wenig zu tun und “langweilen” sich. Lisa betonte dabei, wie wichtig Schwarmverhinderung in der Stadt ist und nannte auch einige Methoden dazu. Raumgabe durch Erweiterung / Honigräume wird in der Imkerschaft ebenfalls als eine Schwarmverzögerung angesehen aber kontrovers diskutiert, ergänzte Helga.

Zur Varroaproblematik wurde das Drohnenbrutschneiden genannt und die Frage in die Runde gestellt, was man dann mit der ausgeschnittenen Drohnenbrut machen kann. Vom Kompostieren (evtl. problematisch wegen Ratten), Hühnerfutter, Futterspende für Igel- bzw. Vogelaufzuchtstationen über Angelköder wurde von Helga das neue Bienenkochbuch vorgestellt, das Kochrezepte u.a. mit Drohnenbrut enthält. Es fanden sich einige Interessierte in der Runde, die bei dem von Helga und Lisa vorgestellten Kochprojekt mitmachen wollen. Gertrud bot dafür geeignete Räumlichkeiten an. Alle sind gespannt, was dabei herauskommt. (Zum Bienenkochbuch “beezza!” gibt es diese Seite).

Für die Varroakontrolle erklärte uns Helga die Puderzuckermethode. (Zur Varroa-Befallsmessung Puderzucker gibt es vom Bieneninstitut Kirchhain ein Infoblatt und einen Film.)

Über die aktuelle Bienenweide berichtete Tina und reichte dabei Pflanzen bzw. Pflanzenteile herum, die sie vorher erklärte. Mit dem Huflattich (P3N2), der bereits im Februar/März blühte, wurde anhand des Blattes der Unterschied zum Löwenzahn erklärt, da sich die Blüten der beiden Pflanzen ähneln. Der Löwenzahn (P4N3) blüht aktuell. Mit Zierquitte (P3N2), Schnee- (Kap-)heide, Traubenkirsche und Lärchensporn seien hier nur einige aufgezählt, denn es waren über 10 Pflanzen von Tina erklärt worden.

Gertrud und Benedikt stellten ein Begrünungsprojekt vor, das umgesetzt werden kann, wenn die Förderung vom Bezirk über den Imkerverein dafür bewilligt wird. Es geht um die Bepflanzung des “Kotti-Kreisels” mit bienenfreundlichen Pflanzen. U.a. ist ein Bienenbaum dabei.

Zum Schluss wurde eine Raumänderung für den offenen Imkertreff angekündigt, da im Nachbarschaftshaus von Juli bis Dezember Baumaßnahmen stattfinden werden. Ersatzräumlichkeiten werden auf der Webseite, über die Mailingliste und per Email an die Vereinsmitglieder bekannt gegeben, sobald sie feststehen.

Dann wurden noch die mitgebrachten Faulbrutproben eingesammelt, die Benedikt zum LIB nach Hohen Neuendorf bringen wird.

Genannt wurde noch, dass in der Buchhandlung Leseglück Auszubildende einen – um Honig von Gertrud erweiterten – Büchertisch zum Thema Bienen präsentieren.

Termine zum Vormerken

  • Dienstag 02. Mai 19:00 Uhr: Vortrag von Frau Lichtenberg-Kraag über Pollen beim IV Tempelhof
  • Freitag 05. Mai: 17:00 Uhr: Vortrag von Prof. Randolf Menzel über Wie Pestizide die Intelligenz von Bienen beeinflussen beim Imkerverein Königs Wusterhausen und Umgebung e.V.
  • Nächster Imkerstammtisch am Montag, den 08.05. um 19:30 Uhr in der Zitrone. Der unmoderierte Imkerstammtisch dient dem informellen Austausch und findet monatlich, regelmäßig zwei Wochen nach dem Imkertreff statt.
  • Freitag 12. Mai: Fachtagung “Stadt-Land-Biene” auf der IGA
  • Nächster offener Imkertreff am Montag, den 15.05. um 19:30 Uhr im Nachbarschaftshaus Urbanstraße. Thema: Völkerteilung

Bericht vom offenen Imkertreff am 20.03.2017

Bericht von Carola

Der heutige Imkertreff begann mit einem Vortrag von Helga über die Vorbeugung und Früherkennung der Amerikanische Faulbrut. Für die Früherkennung wird die erforderliche Futterkranzprobe gemacht. Das hat Helga sehr anschaulich mit mitgebrachten Utensilien erklärt und gezeigt. Für die Protokollierung der Futterkranzentnahme gibt es dieses Formular, das man ausfüllen muss (evtl. mit anderen Imkern und Imkerinnen zusammen als Sammelprobe -> siehe auch Faulbrutproben-Kontaktbörse für Mitglieder). Für das Procedere der Faulbrutprobenentnahme gibt es von LIB ein Informatonsblatt. Helga entschuldigte das Fehlen von Lisa.

Faulbrutproben-Kontaktbörse für Mitglieder: Name, Telefon, Emailadresse und Bezirk des Bienenstands (alle 4 Angaben – sonst keine Berücksichtigung) bitte bis Montag, den 10. April an info@imkerverein-kreuzberg.de mitteilen. Der Verein schickt dann – für jeden Bezirk einzeln – die Kontaktdaten gebündelt an die Kontaktsuchenden zurück.

Weiter ging es mit dem Thema der aktuell blühenden (Tracht-)Pfanzen, das von Tina sehr informativ mit mitgebrachten Pflanzen, Zweigen und Blüten für uns aufbereitet hat. Ich nenne hier nur einige davon: Krokus, Blaustern, Eibe, Hasel, Weide, Kornelkirsche, Forsythie. Tina inormierte uns zudem über den Blühkalender, den sich jede(r) herunterladen bzw. ansehen kann: Vermutlich ist dieser hier gemeint, der von Adonisröschen bis Zwergmispel über die Bienenfreundlichkeit informiert und u.a. den Pollen- bzw. Nektarwert klassifiziert.

Zum Thema Bienenweide gab es, von Christine initiiert, ein spezielles Bienenweide-Saatgut (SaatenZeller – Veitshöchheimer Bienenweide), von ihr in 5qm-Einheiten aufgeteilt und liebevoll in Tütchen abgepackt und beschriftet, für die Anwesenden gegen eine kleine Spende zum Mitnehmen angeboten, was auch regen Anklang fand.

Zum Thema Unsere Bienen ergab sich durch Beiträge der Anwesenden, dass sich der Völkerverlust wohl in Grenzen hält, aber die Virenbelastung insgesamt höher als noch vor 10-15 Jahren vermutet wird.

Helga berichtete anschließend noch kurz von der Jahreshauptversammlung des Landesverbandes, verteilte die Kontaktliste an die Beteiligten.

Benedikt und Gertrud berichteten zudem von der Pflanzaktion in der Graefestr. und darüber, dass das Grünflächenamt für weitere Ideen, Bepflanzungs-Aktionen mit Bienenweide-Saatgut/-Pflanzen offenstehen würde.

Die Ameisensäure-Sammelbestellung läuft für Mitglieder wieder über das Vereinskonto. Bei Interesse und für weitere Informationen bzgl. Fristen oder Kosten bitte an info@imkerverein-kreuzberg.de wenden bzw. den Betrag mit entsprechendem Vermerk auf das Vereinskonto überweisen.

Termine zum Vormerken (chronologisch)

  • Am Freitag, den 24. März um 19:00 Uhr: Vortrag „Betriebsweise heißt imkern mit SYSTEM“ mit Guido Eich im Gasthaus „Schupke“, Alt-Wittenau 66, 13437 Berlin beim IV Reinickendorf-Mitte, Gäste werden um ein Kostenbeitrag von 5€ gebeten
  • Am Sonntag, den 26. März um 16:00 Uhr in Eberswalde Vortrag von Guido Eich
  • Internationale Bienenkonferenz “Schutz der Bienen” von DIB + BMEL in Berlin, Dienstag und Mittwoch 28.03 – 29.03.17 Den Link für das Programm und für die Anmeldung findet man beim Deutschen Imkerbund
  • Nächster Imkerstammtisch am Montag, den 03.04. um 19:30 Uhr in der Zitrone. Der unmoderierte Imkerstammtisch dient dem informellen Austausch und findet monatlich, regelmäßig zwei Wochen nach dem Imkertreff statt.
  • Nächster offener Imkertreff am Montag, den 24.04. um 19:30 Uhr im Nachbarschaftshaus Urbanstraße. Abgabe der Futterkranzproben (siehe auch Faulbrutproben-Kontaktbörse für Mitglieder oben im Bericht)

Bericht vom offenen Imkertreff am 20.02.2017

Bericht von Carola

Der Imkertreff begann mit der jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung, die etwas über eine Stunde dauerte. Zwischendurch reichte Tina ihre mitgebrachten Blumentöpfe mit blühenden Schneeglöcken, Märzenbecher (P2,N1) und Winterlingen herum, was eine willkommene Abwechslung war.

Anschließend berichtete Helga zum Thema Landesverband u.a., dass es in der nächsten Woche ein Treffen zum Thema Zukunft des Landesverbands und Suche nach einem neuen Vorstand geben wird. Interessierte, die dabei mitmachen wollen, können sich an Helga oder Karsten wenden.

Für ein Buchprojekt werden Imkerinnen mit Bienen gesucht, die sich bereit erklären, Fotoaufnahmen bis Mitte Mai machen zu lassen. Wer Interesse hat, möge sich an den Verein wenden.

Wichtig ist, dass am 17.03. die Delegierten zur Jahreshauptversammlung des Imkerverbandes Berlin e.V. erscheinen! Die Delegierten werden diesbezüglich gesondert vom Verein angeschrieben.

Weiter ging es mit den Themen für die kommenden offenen Imkertreffs, die von Lisa vorgestellt wurden.

Zudem wollen wir wieder einen Sommerausflug mit Standbesuch machen und dazu wird noch ein schönes Ziel gesucht.

Vorschläge einfach z.B. per email an den Verein mitteilen.

Sonstiges

  • Tina bot an bei einem offenen Imkertreff im nächsten Winter zum Thema „Bienenbeine per Mikroskop zu beobachten und zu untersuchen“ ihre Kenntnisse und Erfahrungen mit uns auszutauschen.
  • Gertrud bot wieder zahlreiche Lektüre rund um die Bienen und Imkerei zum Ausleihen an, was auch wieder gern angenommen wurde.
  • Außerdem koordiniert Gertrud eine Liste mit Termin-Angeboten zu Standbesichtigungen nach Beutentypen gruppiert mit dem Ziel Betriebsweisen zu verschiedenen Beutensystemen zu kennenzulernen.

Termine zum Vormerken (chronologisch)

  • Nächste Woche: Treffen zur Zukunft des Landesverbands und Suche nach einem neuen Vorstand. Interessierte können sich an den Verein oder auch speziell an Helga oder Karsten wenden.
  • Nächster Imkerstammtisch am Montag, den 06.03. um 19:30 Uhr in der Zitrone. Der unmoderierte Imkerstammtisch dient dem informellen Austausch und findet monatlich, regelmäßig zwei Wochen nach dem Imkertreff statt. Auch Nichtmitglieder, Neugierige und Gäste aus anderen Vereinen sind willkommen, unabhängig von Beutensystem und Betriebsweise. Dieser Stammtisch ist auch Anlaufstelle für Neuimker_innen-Fragen und offen für alle an der Imkerei Interessierten.
  • Am Donnerstag, den 09. März um 19:00 Uhr: Vortrag von Herrn Koßmann, Amtsveterinär von Steglitz: “Lebensmittelhygiene bei der Honiggewinnung, Futterkranzprobe” beim IV Zehlendorf, Fabeckstraße 34 – 36 (FU). Gäste sind willkommen.
  • Am Freitag, den 17. März um 18:00 Uhr: Jahreshauptversammlung des Imkerverbandes Berlin e.V., Fabeckstraße 34 – 36 (FU) (Nicht öffentlich; Termin für Delegierte, die Delegierten werden noch angeschrieben)
  • Nächster offener Imkertreff am Montag, den 20.03. um 19:30 Uhr im Nachbarschaftshaus Urbanstraße, Thema: Amerikanische Faulbrut und Entnahme der Futterkranzprobe
  • Am Dienstag, den 21. März um 19:00 Uhr: Vortrag A. Reifenberger, Fa. Breitsamer: “Die Imkerei und der deutsche Honigmarkt” beim IV Reinickendorf-Mitte, Gasthaus Schupke, Alt-Wittenau 66
  • Internationale Bienenkonferenz “Schutz der Bienen” von DIB + BMEL in Berlin, Dienstag und Mittwoch 28.03 – 29.03.17. Den Link für das Programm und für die Anmeldung findet man beim Deutschen Imkerbund.
  • Am Samstag, den 24.06. findet bei Lisa ein Treffen zum Thema „Praxis Wachskreislauf“ statt (unter Vorbehalt)

Bericht vom offenen Imkertreff am 16.01.2017

Bericht von Carola

Der Imkertreff begann mit einem Vortrag von Caspar Schöning über die Bio-Imkerei. Caspar erläutete, dass eine der Richtlinien für ein Bio-Label ist, dass in einem Kontrollbereich von 3km Radius um den Bienenstand herum
in erster Linie der Nektar/Pollen aus ökologischen/biologischen Kulturen bzw. Wildpflanzen oder aus weiteren Kulturen, die nach bestimmten Methoden bewirtschaftet werden, stammen muss. Caspar betonte dabei, dass es bei der Bio-Imkerei in erster Linie nicht darum geht, einen höherwertigen Honig zu erhalten sondern um die nachhaltige Landbewirtschaftung. Nach den allgemein verpflichtenden Bio-Richtlinien können sich die einzelnen Bio-Label durch weitere spezifische Anforderungen unterscheiden. Caspar gab uns weiter einen guten Überblick und Einstieg in die Thematik.

Organisatorisches / Informatives von Lisa bzw. Helga vorgetragen

  1. Der Honiglehrgang (mit Herrn Etzold) findet am Sa, 11.02., 9:00 – 18:00 Uhr (eintägig) in Tempelhof statt (Kosten für Mitglieder 30€, für Nicht-Mitglieder 50€) . Es gibt nur noch wenige Plätze. Eventuell gibt es einen zweiten Honiglehrgang am 25.02. Interessierte können sich per email an den Vorstand wenden.
  2. Für den Stand des Landesverbands auf der Grünen Woche sind noch Betreuungsschichten zu besetzen. Interessierte können sich per email an den Vorstand wenden.
  3. Wer Lust hat bei der AG Perspektiven 2017 (Zukunft des Landesverbands und Suche nach einem neuen Vorstand) mitzumachen, sei es für konstruktive Ideenfindung/-austausch oder ggf. an einer Arbeitsgruppe oder sogar im Vorstand mitwirken zu wollen, wendet sich bitte per email an den Vorstand
  4. Bei der Jahreshauptversammlung im Februar werden noch Delegierte für den Landesverband gesucht. Es wäre schön, wenn sich weitere Interessierte finden würden.
  5. Erfahrene Imker_innen, die bereit wären, Neuimker_innen zu betreuen, können sich bei Benedikt melden.
  6. Ab Frühjahr 2017 wird ein neues Arzneimittel zur Varroabehandlung erhältlich sein: Oxalsäurelösung zur Sprühbehandlung.
  7. Kommenden Samstag findet die Wir haben es satt!-Demo statt (siehe Termine zum Vormerken)
  8. Helga stellte stellvertretend für Tina die Bienenweide-Pflanze Silphie vor: Die “Durchwachsene Silphie“ oder „Becherpflanze“ kommt aus Nordamerika und ist ein Kaltkeimer. Weitere Infos und Anleitung für das Vorziehen findet man auf http://www.imkerverein-spandau.de/bienenweide-tipps#januar.

Termine zum Vormerken (chronologisch)

  • Grüne Woche mit Stand des Imkerverbandes Berlin vom 20.01. – 29.01.17
  • Wir haben es satt!-Demo am Samstag, den 21.01. um 12:00 Uhr. Der Imkerverband Berlin e.V. wird sich an der Demonstration beteiligen. Treffen um 11:30 Uhr vor dem Kollhoff-Tower (Hochhaus mit roter Steinfassade) am Potsdamer Platz
  • Großimkertage in Celle, Samstag und Sonntag, 21.-22.01.
  • Nächster Imkerstammtisch am Montag, den 30.01. um 19:30 Uhr in der Zitrone. Der unmoderierte Imkerstammtisch dient dem informellen Austausch und findet monatlich, regelmäßig zwei Wochen nach dem Imkertreff statt.
  • Anfang Februar: Treffen zur Zukunft des Landesverbands und Suche nach einem neuen Vorstand.
  • Der Honiglehrgang (mit Herrn Etzold) findet am Samstag, den 11.02., von 9:00 – 18:00 Uhr (eintägig) in Tempelhof statt (Anmeldung erforderlich, Interessierte bitte melden per email)
  • Jahreshauptversammlung am Montag, den 20.02. um 19:30 Uhr im Nachbarschaftshaus Urbanstraße. Es werden weitere Delegierte für den Landesverband gesucht.
  • Internationale Bienenkonferenz “Schutz der Bienen” von DIB + BMEL in Berlin, Dienstag und Mittwoch 28.03 – 29.03.17