Archiv für den Monat: Oktober 2018

Bericht vom offenen Imkertreff am 15.10.2018

Bericht von Benedikt

Durchfall – Nosema und Ruhr

Bei der Nosema und der Ruhr handelt es sich um parasitäre Einzeller, die bei den Bienen zu einem angeschwollenen Hinterleib und zu Durchfall führen kann. Die Nosema ist erkennbar anhand bräunlicher Kotflecken „in Kette“, anders als bei der Ruhr, welche durch eher gelben Kot, der dazu noch übel riecht, zu erkennen ist.

Beide Erreger gelten als typische Faktorenkrankheiten und können in jedem Volk nachgewiesen werden. Zu einem Ausbruch der Erreger kommt es also nur, wenn mehrere Faktoren zusammenkommen: Hungerperioden, schlechtes Wetter, Kälteeinbruch im Frühjahr, zu ballaststoffreiches Winterfutter u.a. Problematisch wird es, wenn viel Kot innerhalb der Beute auffindbar ist, denn somit können sich die Sporen und Erreger millionenfach verbreiten.

Vorbeugen können die ImkerInnen den Ausbruch der Durchfall-Erreger durch das Geben ballaststoffarmen Futters, durch das Züchten gesunder und starker Völker und durch das Herstellen einer ungestörten Winterruhe.

Wünsche und Ideen für 2019

Anschließend wurden Wünsche und Ideen für die Imkertreffs im kommenden Jahr gesammelt. Weitere Ideen sind Willkommen und können dem Vorstand gerne jederzeit übermittelt werden.

Organisatorisches

Die Apothekenpflicht für Oxalsäure 5,7% wurde aufgehoben. Damit entfällt auch die Aufzeichnungspflicht nach THAMNV.

Im Rahmen der Senats-Maßnahme “Förderung von Projekten des Imkerverbandes Berlin e.V.” sollen Stockwaagen angeschafft und berlinweit aufgestellt werden. Die Daten sollen in koordinierter und vergleichbarer Form allen Mitgliedsvereinen des Imkerverbands Berlin zur Verfügung stehen. Auch unser Verein erhält eine Stockwaage.

Als Teil seiner Insektenschutz-Strategie “Mehr Respekt vor dem Insekt” hat das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Mecklenburg-Vorpommern einen schönen Bienenweidekatalog veröffentlicht.

Termine