Bericht vom Imkertreff am 15.02.2021

Bericht von Annemarie und Benedikt

Honigvermarktung in Coronazeiten

Prinzipiell scheint die Honigvermarktung während der Corona-Pandemie nicht ins stocken geraten zu sein.
Solange Märkte stattfinden dürfen, findet Honig dort guten Absatz. Teilweise lassen Marktorganisator_Innen durchklingen, dass es an konsistenten Honigständen mangele. Ansonsten funktioniert weiterhin der Verkauf über den Gartenzaun bzw. aus der Haustür heraus gut.
Manche probieren auch online-Portale zur Erweiterung des Bekanntheitsgrades oder den online-Versand aus. „Vermarktungsexperimente“ scheinen daher nicht notwendig zu sein.

Online-Services für Imker_innen

Durch Corona verlagert sich vieles ins Internet. Für manche Fortbildungen oder Workshops muss keine lange Anreise in Kauf genommen werden sondern, sie sind bequem von zu Hause aus zu erreichen.
Außerdem gibt es einige weitere spannende Internetseiten zum Zeitvertreib im Home-Office. So zum Beispiel Karten, die anzeigen, wie weit die eigenen Bienen fliegen. Oder allerlei pflanzen-spezifisches: welche Pollenfarbe gehört zu welcher Blüte? Welche Pflanze bringt gerade Tracht? Wie weit ist die Phänologische Uhr in einer bestimmten Region? Passend zum ersten Thema des Abends wurde auch eine Vermittlungsseite vorgestellt, die landwirtschaftliche Betriebe mit Imker_Innen zusammenbringen soll.
Spannende Beiträge, in deren Themen sich weit vertiefen lässt.

Weiteres

Alle, die Interesse haben, Neuimker_Innen in verschiedener Form (z.B. Patenschaften, Telefonhilfe, Begleitung zum Bienenstand etc.) zu unterstützen, melden sich gerne bei Benedikt.

Termine

  • 15.03.21: voraussichtlich nächster Online-Imkertreff

Comments are closed.