Bericht vom offenen Imkertreff am 20.05.2019

Bericht von Benedikt

Biotechnische Varroabekämpfung

Biotechnische Behandlungsmethoden können im Kampf gegen die Varroamilbe zum Einsatz kommen. Der Vorteil dieser naturnahen Varroabehandlung ist nicht nur, dass der Einsatz von Medikamenten vermindert, sondern auch, dass diese Art der Behandlung auch während der Trachtzeit angewandt werden kann und somit die Varroabelastung im Bienenvolk früh und effektiv reduziert wird. Im Grunde kann zwischen drei Methoden unterschieden werden: eine komplette Brutentnahme im Sommer, das Bannwabenverfahren oder eine künstliche Brutunterbrechung durch Käfigen der Königin. Eine gute Zeitplanung der jeweiligen Behandlung ist bei jeder der drei Methoden zu beachten und wichtig.

Der Umgang mit entnommen Brutwaben und ob das Ausschneiden und Einschmelzen von (Drohnen-)Brutwaben aus ethischer Sicht vertretbar ist, muss jede Imkerin und jeder Imker für sich selbst erörtern.

Das Bieneninstitut Kirchhain hat vier Flyer mit vorzüglichen Praxisanleitungen zur biotechnischen Varroabekämpfung erstellt:

Blühende Trachtpflanzen

Ungewöhnlicherweise blühen die Kastanien noch (wegen der Kaltwetterphase). Außerdem stehen in Kreuzberg u.a. Weißdorn, Kolkwitzie und Storchschnabel in der Blüte.

An den Bienen

Weiterhin gilt: Schwarmkontrolle! In Kreuzberg werden momentan vermehrt Bienenschwärme wahrgenommen – hoffentlich nicht von Mitgliedern unseres Vereins.
Außerdem Drohnenbrut schneiden, Ableger bilden und evtl. Honig ernten bzw. Honigernte vorbereiten.

Termine

  • Sonntag, 26. Mai ab 13 Uhr: Belegstandseröffnung in Tegel
  • Montag, 03. Juni ab 19:30 Uhr: Nächster Imkerstammtisch in der Zitrone
  • Montag, 17. Juni um 19:30 Uhr: Nächster offener Imkertreff im Nachbarschaftshaus Urbanstraße. Thema: Honigbienenrassen im Vergleich
  • Zum Vormerken:

Comments are closed.