Schwarmfänger

Von Mitte April bis Mitte Juli ist die Schwarmzeit der Honigbienen. Sie können in dieser Zeit sehr viel Pollen und Nektar sammeln, und dank dieses Überflusses steigt ihre Zahl in einem einzigen Bienenstock auf bis zu 60.000 an.

Das sind beste Bedingungen für die Bienenvölker, um sich zu teilen und so zu vermehren. Bei einem Schwarm zieht die alte Königin mit einer Traube von Arbeiterinnen aus dem Stock aus. Sie sammeln sich zunächst in der Nähe an einem Ast im Baum oder einem anderen Platz, von wo aus sie sich eine neue Bleibe suchen.

Schwarm-POG-Kreuzberg

Ein Bienenschwarm in einem Kreuzberger Kleingarten.

Ein Bienenschwarm ist ein faszinierendes Naturschauspiel, und schwärmende Bienen sind in der Regel sehr friedlich. Manche Imker greifen sogar mit der bloßen Hand in Schwärme hinein, um sie aufzunehmen. Lieber kommen wir jedoch mit einem Besen und einer Kiste vorbei, in die wir die Bienen vorübergehend einlogieren, bis wir ihnen eine feste Bleibe geben können.

Imker bemühen sich darum, keine unkontrollierten Schwärme geschehen zu lassen. Doch ganz ausschließen kann man sie nie. In den meisten Bezirken Berlins bieten sich Imkerinnen und Imker deshalb ehrenamtlich als Schwarmfänger an, so auch in Kreuzberg. Wenn Sie einen Schwarm entdecken sollten, dann rufen Sie bitte an, damit wir uns um die Bienen kümmern können:

Jonas Hörning: 0177 / 374 58 50

Dominik Diehl: 01511 / 523 07 32

Ingmar Zech: 01573 / 546 61 07

Schwarmfänger-an-HausfassadeFriedrichshain

Ein Schwarmfänger bei der Arbeit, hier an einer Hausfassade in Friedrichshain.

Hinterlasse eine Antwort